SAO

Der Verein Inselhof Triemli engagiert sich erstmals im Ausland: Er unterstützt das Projekts SAO Association, Frauen für Frauen auf der Flucht, über einen Zeitraum von sieben Jahren

SAO geht auf eine private Initiative von Schweizer Frauen zurück, die sich zum Ziel setzen, in Griechenland Frauen auf der Flucht, oft mit ihren Babys und Kleinkindern, unbürokratische Direkthilfe zu leisten, und zwar an zwei Standorten: mit den Tageszentren für Frauen «Bashira» auf Lesbos und «Amina» in Athen.

In Lesbos unterstützt SAO Frauen und Kinder, die unter katastrophalen Verhältnissen im Ausschaffungslager Moria leben. SAO konzentriert sich auf Grundversorgung, Hygiene, medizinische und rechtliche Hilfe und einen Raum, in dem Frauen mit ihren Kleinkindern für einen Moment zur Ruhe kommen können. In Athen betreut SAO Frauen, die dauerhaft oder noch für längere Zeit in Griechenland bleiben, bei ihren weiteren Schritten in die Zukunft. Staatliche Zuschüsse gibt es nur für einen Zeitraum von sechs Monaten, danach sind die Frauen sich selbst überlassen.

SAO rechnet für 2018 mit insgesamt rund 50'000 Besuchen von rund 1'000 registrierten Frauen in den beiden Tageszentren.

Der Vorstand des Vereins Inselhof Triemli ist sehr beeindruckt von der hohen Professionalität und Kraft, mit der SAO das Projekt vorantreibt. Das Engagement von SAO erinnert an die Pionierphase des Vereins Inselhof, in der unerschrockene Frauen alle Hebel in Bewegung setzten, damit ledige Mütter, die damals von der Gesellschaft geächtet wurden, Schutz fanden.

Wir unterstützen dieses wichtige Angebot sieben Jahre lang ideell und finanziell – und leisten damit einen Beitrag zum Wohl von vulnerablen Frauen in höchst prekären Verhältnissen. Gleichzeitig kommen die Erfahrungen und das Wissen von SAO über die Arbeit mit Flüchtlingsfrauen und ihren Kindern auch dem Inselhof zugute.