Im Kinderhaus

Ein Bilderbuch rund um Themen der Fremdplatzierung und des Aufwachsens im stationären sozialpädagogischen Bereich.

Ausdrucksstark und fachlich aufschlussreich kommt es daher, das Bilderbuch von Barbara Benz und Oswald Grünenfelder, die beide im Kinderhaus des Zentrums Inselhof arbeiten. Unterstützt wurden sie von Daniel Mezger und von der Illustratorin Latefa Wiersch, die den Schilderungen mit ihren wunderbaren Zeichnungen noch mehr Leben eingehaucht hat.

Die Figuren sind bunt, eigenwillig und sprechen Leserin und Leser an. Sie ziehen einen in den Bann und man ist von Anfang an gespannt, welche Geschichten erzählt werden. Hauptfigur ist ein kleiner Junge namens Insi. Um ihn, seine Ursprungsfamilie und um das familiäre Kinderhaus-Umfeld dreht sich das Buch. Schnell fühlt man sich mittendrin im Alltag. Es ist gut spürbar, wie sich das Leben im Kinderhaus abspielt. Insi lebt in einem grossen Beziehungsumfeld mit vielen Erwachsenen und Kindern. Sie sind wie eine grosse Familie. Viele Geschichten treffen aufeinander, Freudiges und auch Schwieriges werden beschrieben.

Im Schlusswort findet viel Fachlichkeit Platz, es wird über die möglichen Gründe, die zu Platzierungen führen, informiert, es wird erklärt, was Standortsitzungen sind und dass alle Kinder mehr als nur ein Zuhause haben. Und es wird auf die grossen Anliegen in der Arbeit der Fachleute im Kinderhaus hingewiesen, dass es letztlich darum geht, dass jedes Kind seine Geschichte kennt und es ihm gelingt, seine Biografie zu ordnen, zu verstehen und zu integrieren. Die Realisierung des Bilderbuches ermöglichte die Verena Conzett & Wilhelmine Manz-Stiftung. Das Bilderbuch kann unter 044 416 23 00 bestellt werden.